HomeHome
Heimwerkstatt
Dekorationseigenschaften
Materialauswahl
Grundkurs
Handwerk
Reparaturen
Wartung
Rund ums Haus
Rubrikenhobby12.gif (4497 Byte)        

 
 
Handwerk
Beschaffenheit und Verarbeitung von Rollenmakulatur

             

 
Um  einen glatten Untergrund für den Anstrich oder die Tapeten zu bekommen, empfiehlt es sich auf rauhen, narbigen oder unebenen Wandflächen Rollenmakulatur aufzubringen. Sie sorgt nicht nur für eine glatte Oberfläche, sondern verkürzt auch erheblich die Trocknungszeit des Kleister hinter einer Tapete.
Für die meisten undurchlässigen Untergründe und für Flächen, die in großem Umfang ausgebessert oder uneben geworden sind, ist eine gewöhnliche Rollenmakulatur ausreichend. Sie ist in verschiedenen Stärken erhältlich und sollte danach ausgewählt werden, wie die eigentliche Tapete beschaffen ist. Handelt es sich um schwere Tapeten, dann sollte auch die Untertapete ziemlich dick sein.
Die Untertapete ist von einer Tür oder Wand aus zu kleben. Für die Länge der Bahnen ist der Abstand zwischen Decke und Fußleiste zu messen und 6 mm abzuziehen. Die erste Bahn ist jeweils etwa 3 mm von der Tür- der Deckenkante und der Fußleiste zu kleben. Alle weiteren Bahnen sind in 3 mm Abständen auf der Wand aufzubringen. Diese Lücken ermöglichen es, dass die Dekorationstapete direkt mit der Wandfläche verbunden ist. Außerdem wird verhindert, dass die Stoßkanten von Unter- und Dekorationstapete aufeinander liegen. Beim Tapezieren der Raumecken sollten die Bahnen der Länge nach geteilt werden.

Für dünne Tapeten und Folientapeten ist die hier vorgestellte Methode jedoch ungeeignet. In diesem Fall sollte die Rollenmakulatur waagerecht verklebt werden.


Da sich die Fugen zwischen den Bahnen und an den Bahnenden abzeichnen würden muss die Makulatur waagerecht verklebt werden.
Die einzelnen Bahnen sind auf die erforderliche Länge zu schneiden und auf Stoß zu kleben. Dabei ist an der oberen Wandabschlusskante zu beginnen und nach unten hin zu arbeiten.
Um die Makulatur einfacher quer aufbringen zu können, empfiehlt es sich die eingekleisterten Bahnen plisseeartig zu knicken nach und nach die einzelnen Falten mit der Tapezierbürste auf der Wandfläche zu fixieren.


  Tapezieren

 

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap